Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Sport und Fitness sind wunderbare Hobbies und können unheimlich zu deinem persönlichen Wohlbefinden beitragen. Wenn du es allerdings mal übertreibst und dir dabei eine Sportverletzung zuziehst, kann dir das Lachen und die Lust auf den Sport schnell vergehen.

Um dies zu vermeiden solltest du die Grundregeln beim Gesundheitssport beachten: Anständig Aufwärmen  vorm Training– mit angemessenem Schwierigkeitsgrad trainieren – Cool Down Phase.

Sollte es doch mal zu einer Verletzung beim Sport kommen, kannst du eine ganz einfache Formel helfen um Komplikationen zu vermeiden und eine Heilung nicht unnötig zu verzögern:

PECH

P- Pause

E – Eis

C – Compression (Druck)

H – Hochlagern

Natürlich gibt es auch alle möglichen Helferlein aus der Apotheke, die dir dabei helfen können schneller zu regenerieren.

Muskelkater

Muskelkater ist je nach Betrachtungsweise die Bestrafung – oder die  Belohung für ein anstrengendes und herausforderndes Workout. Vom leichten Ziehen bis hin zum Watschelgang nach dem „Leg Day“ kann der Muskelkater verschieden stark ausgeprägt sein.

Vermeiden: Warum haben meist mehr Hobbysportler einen Muskelkater als Hochleistungssportler? Ganz einfach: Profis können ihn sich nicht erlauben. Sie müssen ständig zum Abruf ihrer Höchstleistung bereit sein und können sich keine langen Regenerationsphasen leisten. Sie setzen starke Trainingsreize nur ganz bewusst und „bestrafen“ sich nicht mit einem extra harten Workout, dass Ihnen alles abverlangt, weil sie etwa sonst etwa den restlichen Tag im Büro sitzen.

Wenn’s schon zu spät ist: Der  Tipp meiner Großmutter gegen Muskelkater ist ein Bad mit Epsom Salz. Ein Salz, das von Natur aus Magnesium enthält. Aber Achtung, die entspannende – und Muskelkrampflösende Wirkung dieses Bads – kann süchtig machen ;)

Muskelkrampf

Bei einem Krampf handelt es sich um ein unwillkürliche, schmerzhafte und langanhaltende Muskelspannung (Kontraktion). Hoher Flüssigkeitsverlust, starkes Schwitzen, Erschöpfung und sogar mangelndes Training sind beim Sport häufig die Ursache für einen Muskelkrampf. Passives Dehnen kann hierbei sehr hilfreich sein. Voltaren Schmerzgel kann ebenfalls Linderung schaffen. Ein einmaliger Krampf beim Sport kann schon mal vorkommen, sollten sich die Krampfanfälle allerdings häufen und auch trotz Dehnen und Salbe nicht abklingen, berate dich bitte mit deinem Arzt.

Muskelzerrung

Muskelzerrungen, Muskelfaserisse und Muskelrisse (die Schlimmsten dieser Kategorie) sind Verletzungen, die während körperlicher Anstrengung oder beim Sport auftreten können. Auch hier ist die PECH (P- Pause E – Eis C – Compression (Druck) H – Hochlagern) zu beachten. Vor dem zu Bett gehen kannst du dann eine Franzbranntweinsalbe auftragen.

Ab zum Arzt!

Vergeht der Schmerz nicht innerhalb kurzer Zeit und wenn deine Bewegungsfähigkeit und deine Muskelkraft eingeschränkt sind, sollten du dringen einen Arzt aufsuchen. Beschreibe den Unfallhergang, um dem Arzt erste Hinweise auf die Art der Verletzung zu geben. Mit spezifischen Bewegungstests lässt sich das Ausmaß der Einschränkung bestimmen.


Mit freundlicher Unterstützung von Shop Apotheke.